04.05.2016

Öfter mal bewusst abschalten

Sparpotenziale rund um Beleuchtung und Haushalt

Bei der Beleuchtung Energie zu sparen ist für die meisten Deutschen eine Selbstverständlichkeit. Das jedenfalls legt eine aktuelle Studie von TNS-Emnid im Auftrag des Energieversorgers E.ON nahe. So antworteten auf die Frage, ob man im Haus derjenige sei, der das Licht eher brennen lasse oder ausmache, rund 82 Prozent: Wir schalten ab. Fast jeder Zweite gab sogar an, dass es schon einmal zum Streit mit dem Partner oder Familienmitgliedern gekommen sei, weil diese das Licht beim Verlassen des Zimmers nicht ausgeschaltet hatten.

Laut Oliver Schönfeld vom Verbraucherportal Ratgeberzentrale.de gibt es rund um Licht und Elektrizität noch weit mehr Sparpotenziale. Denn immerhin etwa acht bis zwölf Prozent der gesamten Stromkosten eines Haushalts gehen auf das Konto der Beleuchtung.

  • hocheffiziente Energiesparleuchten nutzen
  • Standby-Betrieb unterbinden
  • alte Glühbirnen austauschen

Mit modernen LEDs, die langsam bezahlbar werden, lässt sich auch gegenüber Energiesparlampen und Halogenleuchten nochmals eine deutliche Energieeinsparung erzielen. Eine wichtige Rolle spielt auch der Standby-Betrieb vieler Elektrogeräte, der sich mit schaltbaren Steckdosenleisten oder Zeitschaltuhren einfach abstellen lässt. Noch einfacher nutzt man solche Energiesparoptionen über moderne Hausautomationssysteme.

Sparsame Geräte zahlen sich aus
Ein wichtiger Schritt zu sinkendem Stromverbrauch: Einfach beim Kauf neuer Elektrogeräte, vom TV über den PC bis hin zu Waschmaschine, Trockner und Kühlschrank, auf die Energieeffizienz achten, die sich leicht am europäischen Effizienzlabel ablesen lässt.

Es kann sich auch lohnen, ein Auge auf Kleinigkeiten zu werfen: Handy- oder Notebook-Ladekabel verbrauchen auch dann noch geringe Mengen Strom, wenn sie in der Steckdose stecken und kein Gerät zum Laden angeschlossen ist. 

Quelle: djd                                                                                                   

Foto: djd/E.ON/thx